Public Relations Perception Management

DE  |  EN
{alt_title}

30.03.2015
Manuel Rotzinger

​Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus

Der 23. März 2015 markierte das fünfjährige Bestehen des „Affordable Care Act“ respektive Obamacare, wie das Gesetz umgangssprachlich auch genannt wird. Dies veranlasste Cathy McMorris Rodgers, als Vorsitzende der House Republican Congress die höchste weibliche Abgeordnete der Republikaner im Kongress, dazu, via Facebook ihre Anhänger zum Teilen von Horrorgeschichten über die Folgen des Gesetzes einzuholen. Die beliebtesten Reaktionen waren allerdings vielmehr Liebesbekenntnisse denn Hasstiraden (siehe Bild oben und http://mic.com/articles/113894/this-congresswomen-think-obamacare-is-ruining-america-facebook-comments-say-otherwise).

Daraus lassen sich drei Handlungsanweisungen ableiten. Erstens lädt die Art und Weise, in der die „Frage“ gestellt ist, geradezu dazu ein, von gegenteiligen – positiven – Erfahrungen zu berichten. Wenn man Fragen stellt, sollten sie entweder ganz offen oder in Antwortkategorien zu beantworten sein. 

Zweitens ist es bei umstrittenen politischen Themen wie der Gesundheitsreform heikel, Fragen an eine gespaltene Community zu stellen. Man läuft Gefahr, dass die Anhänger des gegnerischen Lagers mobilisieren den eigenen Standpunkt durchbringen, sodass man am Schluss – wie in diesem Fall – als „Verlierer“ dasteht.Daraus lassen sich drei Handlungsanweisungen ableiten. Erstens lädt die Art und Weise, in der die „Frage“ gestellt ist, geradezu dazu ein, von gegenteiligen – positiven – Erfahrungen zu berichten. Wenn man Fragen stellt, sollten sie entweder ganz offen oder in Antwortkategorien zu beantworten sein.

Drittens ist anhand der Beiträge ersichtlich, dass viele der Kommentatoren Menschen kennen, die zuvor über keine Gesundheitsversicherung verfügten und direkt von der Reform profitiert haben. Sobald eine persönliche Komponente in eine Debatte miteinfliesst, steigt auch die emotionale Verbundenheit mit dem Thema und man tendiert dazu, sich mit der Sache zu solidarisieren. 



Kommentare